auf Pfoten
hundedementz

Hundedemenz – Wie erkenn ich eine Hunde Senilität

Gibt es Anzeichen für einen alternden Hund?

Ein alter Hund starrt ausdruckslos an die Wand?

Er wirkt verwirrt und desorientiert?

Er hat seine Vitalität verloren?

 

Hundedemenz oder –Alzheimer , medizinische Canine Cognitive Dysfunction genannt, kann ein Problem sein.

Es gibt die bekannten Therapiehunde für Angsstörungen, Autismus oder ältere Menschen. Aber es könnte ein Zeitpunkt kommen, zu dem Ihr eigner Hund eine Behandlung benötigt, nur weil er ein fortgeschrittenes Alter erreicht hat.

Es ist eine natürliche Sache, alt zu werden. Es gibt verschiedene Wege, das Alter zu bekämpfen und Ihren Hund fit zu halten.

 

Werden Hunde senil?

Hundedemenz ist der Demenz der Menschen sehr ähnlich. Meine Großmutter hatte einen kleinen Mischlingshund, der sein ganzes Leben lang vor dem Haus herumrannte. Nachdem er ein bestimmtes Alter erreicht hatte, ich nehme an es waren ungefähr 15 Jahre (Ich kann Ihnen sagen, er war zäh), fielen uns einige Veränderungen in seinem verhalten auf.

Er wurde immer passiver und hatte Probleme damit, auf seinen Namen zu reagieren. Wir mussten in die Hände klatschen, um seine Aufmerksamkeit zu erhalten, da er fast seinen kompletten Gehörsinn verloren hatte. Da dies die Symptome eines Hundes sind, der „einfach alt wird“, gingen wir zum Tierarzt, als er anfing, hin und her zu rennen und im Garten, in dem er sein ganzes Leben verbracht hatte, desorientiert und verwirrt wurde.

Die Anzeichen eines altersbedingten geistigen Rückschrittes können unsichtbar sein, aber das Altern des Gehirns ist ein fortlaufender Prozess und die Indikatoren werden mit hoher Wahrscheinlichkeit mit der Zeit schlimmer.

hundedementz

 

Wie in vieler Hinsicht sind Hunde genau wie Menschen und ab einem gewissem Alter, das je nach Hund, Rasse und dem Lebensstil des Hundes variiert, könnten Sie einige häufig auftretende Symptome bemerken:

  • Schlafstörungen (weniger Schlaf in der Nacht, mehr Schlaf am Tag)
  • Der Hund wirkt verwirrt und desorientiert
  • Der Hund starrt ausdruckslos an die Wand
  • Passives Verhalten, wie an die Wände starren oder in Ecken stehen
  • Zielloses Herumirren
  • Höhere Aggressionsbereitschaft
  • Zurückgehendes Ausmaß an Aktivität und Aufmerksamkeit
  • Laute ohne offensichtlichen Grund (Heulen, Bellen oder Weinen)
  • Sich wiederholende Verhaltensweisen
  • Er wirkt an bekannten Orten verloren oder geht verloren
  • Er kann sich nichtmehr an Routinen erinnern
  • Verlust des Gehörs und der Sehfähigkeit

 

Geraten Sie nicht in Panik, falls Sie eins oder mehrere der aufgelisteten Symptome sehen. Es könnte sein, dass dies nicht direkt bedeutet, dass Ihr Hund senil wird. Es könnte sich um ein Zeichen für ein essensbedingtes Problem oder eine Krankheit handeln. Achten Sie auf das Verhalten Ihres Hundes und falls Sie sich über die Ursache nicht sicher sind, gehen Sie zu einem Tierarzt.

 

Aber das Älterwerden muss nicht so stressig wie das alles sein. Es gibt Einiges, dass Ihnen Ihr Hund sein ganzes Leben lang gegeben hat und das Sie zurückgeben können.

 

Was kann ich tun, um meinen alten Hund lebhaft zu halten?

Es gibt verschiedene Sachen, die Sie tun können, um die Effekte der Hundedemenz zu minimieren:

 

Identifizieren Sie die Symptome der Hundedemenz

Die frühen Zeichen für eine Canine Kognitive Dysfunction können unauffällig und schwer erkennbar sein. Eine frühe Identifikation kann sehr hilfreich sein – besonders, wenn Sie das Auftreten der oben genannten Symptome wiedererkennen.

 

Halten Sie sich an eine Routine

Stellen Sie sicher, dass Sie einen strengen Plan haben, wenn es um das Füttern, Spazieren gehen, das An- und Ausschalten von Lichtern und die Schlafenszeit geht. Stellen Sie sicher, dass Sie das Bett des Hundes oder Möbeln in seinem Umkreis nicht bewegen, besonders wenn er mitten in der Nacht aufwacht und alleine ist.

Belassen Sie die bekannten Orte, so wie sie dem Hund bekannt sind, denn eine Routine einzuhalten, kann für einen verwirrten Hund eine exzellente Therapie sein und ihn vor Stress bewahren.

 

Bieten Sie tägliche Bewegung

Stellen Sie sicher, dass die Spaziergänge für die physische Situation des Hundes angemessen sind. Zu lange und anstrengende Übungen können zu Stress führen. Es kann Hilfreich sein, die Umgebung mit ihren Gerüchen und Untergründen zu ändern.

 

Denken Sie bei Ihren Spaziergängen auch darüber nach, den Kontakt zu anderen Tieren zu beschränken und anzufangen, eine Hundeleine zu benutzen. Falls Ihr Hund Hörprobleme hat oder schlecht sieht, könnte es eine gute Idee sein, eine Jacke zu besorgen, die ihn besser sichtbar macht.

Tägliche Bewegung an der frischen Luft hält Ihren Hund in Form.

 

Ausgewogene Ernährung, speziell auf Ihren alternden Hund abgestimmt

Ähnlich wie bei Menschen können Antioxidantien in der Ernährung die geistige Gesundheit fördern und den Prozess der Demenz verlangsamen.

Eine gut abgerundete Energiequelle hilft dabei, altersbedingte Verhaltensänderungen bei älteren Hunden, besonders wenn sie ihren Appetit verloren haben, zu bekämpfen. Stellen Sie sicher, dass Sie ihren alternden Hund nicht überfüttern, weil eine Gewichtszunahme weitere Gesundheitsprobleme hervorrufen kann.

 

Behandlung von Hundedemenz

Tierärzte könnten Medikamente, die Ihrem Hund dabei helfen, sich von den Symptomen zu erholen oder die Lebensqualität des Hundes verbessern, verschreiben.

Die am häufigsten verwendeten Tabletten sind Anipryl, welche Selegilin Hydrochlorid enthalten, was auch als L-Deprenyl bekannt ist. Das Medikament zeigt in der Behandlung von Hunden gute Wirkung und wird auch bei Menschen zur Behandlung der Prakinsonskrankheit, der Alzheimer Krankheit und des Cushing-Syndroms benutzt.

 

Besuchen Sie einen Tierverhaltensforscher

Laut Vetstreet.com enthält der komplexeste Ansatz zur Behandlung von Canine Cognitive Dysfunction einen Tierverhaltensforscher. Diese Spezialisten können den Besitzern in der Regel dabei helfen, die Lebensqualität ihrer Hunde zu verbessern.

 

Lebenserwartung eines dementen Hundes

Wie viel Zeit bleibt meinem Hund? Das ist schwer zu beantworten, weil es auf die Häufigkeit und das zeitliche Eintreten der Symptome ankommt. Hunde im frühen Stadium werden von ihren Besitzern generell nicht so wahrgenommen, als ob sie Probleme haben.

Aber Hunde im mittleren Stadium der Kognitiven Störung zeigen deutliche Verhaltensänderungen. Diese Anzeichen werden häufig schnell schlimmer.

Also sind die besten Sachen, die Sie Ihrem alternden Hunden liefern können, um eine freundliche Umgebung zu schaffen, eine ausgewogene Ernährung , Bewegung und Liebe. Ich bin mir sicher, dass sie es verdiene, besonders für ihre endlose Treue und Freundlichkeit, die sie uns über die Jahre gegeben haben.

Add comment

Follow us

Finden sie uns auf soziale Netzwerke

Most popular